Lehrer Löwenzahn

Im harten Grund der Wegspur trieb ein Löwenzahn

goldgelb die Blüte über Grün an karger Statt.

Geknickt den Stengel wir schon wenig später sah'n.

Zerquetscht am Boden kaum noch heil ein Blatt.

 

Bewegen sich zu Freude, Kämpfen oder Flucht

zwingt Leben jeden, ob er auch nicht darum bat.

Kein Lebender vermied, so sehr er's auch versucht,

daß täglich ungezähltes Leben er zertrat.

 

Zur Frühlingsreife trieb am selben schlechten Ort

derselbe Löwenzahn neu die Laternenblüte aus.

Verkrüppeltes bemüht, zu pflanzen Leben fort,

sein Körnchen auch zu setzen an des Daseins Haus.

 

Wo Sinn und Auftrag? Frag ich, ödet Leben an.

Und keine Antwort gibt Gewißheit bis ins Grab.

Doch eine liegt im Tun des tapf'ren Löwenzahn,

der ohne Fragen leidend Leben weitergab.

 

   
© Friedrich Treber