Zuflucht ohne Raum

Zuflucht ohne Raum

Fiel in die Sonne der Tag,

da Ruhe verordnet der Brauch,

und bratenbelastete Bäuche

in Schlafbrunnen tief

gezogen grobschlägige Riesen,

kauert' das Kind

einmal für sich

sicher im bergenden Grase.

 

Enge vergessender Blick

Halmspitzen schmeichelnd

schweift' mit den Wolken

über den Grenzrand hinaus,

wo Grün und Blau sich beschnitten.

 

Weite, Hohn würgendem Maß,

schmolz das bekümmerte Selbst

zum Tröpfchen nur noch im Sein

getragen im Schwingen des Ganzen.

 

Von wachsenden Schatten geweckt,

strich es die Augen dann aus,

schlurfte noch träumend zurück

zum Alltag aus Schlägen und Schelte.

 

   
© Friedrich Treber